Wer wir sind

 

Wir, der Ponyhof Tiemann, sind die etwas andere Ponyreitschule. Warum?
Das möchten wir euch gerne beschreiben.

 

Die Gründung unseres Reitbetriebes erfolgte vor 10 Jahren weniger durch uns, als durch unsere Ponys und Pferde.

Im Jahr 2001 setzten wir für unseren Traum, gemeinsam mit unseren Kindern, Pferden und Tieren, viel auf's Spiel und hofften, keinen Schiffbruch mit dem Kauf unseres "kleinen Hofes" zu erleiden, für den wir unser neugebautes Häuschen in Polsum verkaufen mussten. Alles sollte gutgehen, auch wenn der Start beschwerlich war und uns übergangsweise anfänglich dazu zwang mit unseren drei kleinen Kindern im Wohnwagen zu leben. Eine schwierige Grenzsituation, die unsere Familie stark zusammenwachsen ließ.

 

Das ursprüngliche Ziel, einen Pferdepensionsbetrieb führen zu wollen, verwarfen wir schnell - den Wunsch mit Pferden zu leben und für diese alles tun zu wollen bis heute aber nicht. Wir möchten unseren Schülern eine solide und faire Reitausbildung ermöglichen - stets getreu dem Motto "Richtig reiten reicht" (RM Paul Stecken).

 

Da alle unsere eigenen Ponys und Pferde im Betrieb eingesetzt werden, ist Fairness dem Partner Pferd oder Pony gegenüber ein entscheidendes Merkmal unseres Konzeptes. Reitschüler, egal ob jung oder alt, lernen von Beginn an eine möglichst korrekte Hilfengebung. Der Zügel ist nicht zum Festhalten da und "Buffen" ist kein Mittel, um das Pferd oder Pony anzutreiben. Hilfszügel dienen nicht in erster Linie dazu, es dem Reiter leicht zu machen, sondern um dem Pferd oder Pony zu ermöglichen, seinen Rücken und den gesamten Bewegungsapparat zu schonen und gesund zu erhalten. Die Gesundheit von Mensch und Tier sowie Spaß und Freude mit dem Partner Pferd oder Pony ohne Einschränkung derer Bedürfnisse stehen bei uns im Fokus.

 

Individualität ist bei uns erwünscht. Das ist auch ein Grund, warum unsere Pferde schmutzig sein und ihre individuellen Charaktereigenschaften behalten dürfen. Nicht jedes Pony muss jeden Menschen bei uns mögen und nicht jeder Mensch jedes Pony. Das passende Pferd und die passende Reitgruppe für jeden zu finden liegt uns am Herzen. Achtsamkeit und Toleranz dem anderen gegenüber, Hilfsbereitschaft untereinander, sowie eine freundliche und vertrauensvolle Atmosphäre auf dem Ponyhof sind unsere Ziele. Oberstes Gebot ist, unserem Freund Pferd die Arbeit so gerecht und angenehm wie möglich zu gestalten. Sei es in der Nutzung als Schulpferd oder in der Ausbildung allgemein. Das Pferd hat schließlich nicht die Entscheidung getroffen uns Menschen auf dem Rücken zu tragen.

 

Kinder, die völlig entspannt auf unseren Ponys die Welt mit anderen taktilen Erfahrungen auf einem anderen Blickwinkel neu und glücklich erleben können, sollten jedem ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Kinder, die "ihre Ponys" glücklich umarmen und sich immer wieder auf ihre Reitstunde freuen sind unser Ziel. Kinder, die mit Allergien oder anderen Problemen kommen, und durch die Kraft der Tiere gekräftigt nach Hause gehen, sind die größte Belohnung unserer Arbeit. Dies gilt selbstverständlich auch für jeden Erwachsenen, dem mit viel Geduld und Einfühlungsgefühl geholfen wird, seine Ängste zu verlieren und seine Träume zu realisieren.

 

Jeden dort abzuholen, wo er steht, egal ob groß oder klein, mutig oder ängstlich, und ihm ein Lächeln ins Gesicht zaubern zu können ist ein weiterer Baustein unserer Philosophie.